Werberecht.de - Der Blog zum Recht der Werbung

Das Werberecht befasst sich mit einer Vielzahl von Rechtsfragen: von der sicheren Gestaltung von Online-Shops bis zur rechtskonformen Ausgestaltung konkreter Werbekampagnen.

Dieser Blog beleuchtet diese Rechtsfragen im Hinblick auf das Wettbewerbsrecht, das Markenrecht und weitere, einschlägige Gesetze (z.B. für Arzneimittel, Lebensmittel etc.). Dabei geht es vor allem um die Frage, wie Werbung gestaltet sein darf und welche Marketingmaßnahmen zulässig sind.

Aktueller Top-Beitrag zum Werberecht

Werbung vor dem Messestand eines Mitbewerbers wettbewerbsrechtlich zulässig?

18. Februar 2016

Messen dienen für die dortigen Aussteller als Werbe-Veranstaltung für die eigenen Waren und Dienstleistungen. Trotzdem unterliegt die Werbung auf Messen strengen Voraussetzungen. So ist die Werbung in den „Gängen“ der Messe regelmäßig aufgrund der Teilnahmebedingungen des Veranstalters untersagt. Das OLG Düsseldorf hatte in einer aktuellem Urteil zu entscheiden, ob es einem Aussteller dennoch aus wettbewerbsrechtlicher Sicht erlaubt ist, unmittelbar vor dem Stand eines konkurrierenden Mitausstellers Werbematerial an Messebesucher zu verteilen.

 Weiterlesen...

Werbeschreiben per Briefpost ohne Absenderangabe und Vortäuschung von Dringlichkeit unzulässig

15. Februar 2016

Der Gesetzgeber stuft Briefwerbung in relativ weitem Umfang als zulässige Werbemaßnahme ein. Diese gesetzgeberische Grundhaltung jedoch gilt nicht uneingeschränkt, wie ein aktuelles Urteil des Kammergerichts Berlin zeigt. Selbst ohne ausdrücklichen Widerspruch des Empfängers kann eine solche Postsendung dann auch schnell unzulässig werden.

 Weiterlesen...

Zur Unzulässigkeit einer Werbung für Produkte mit „limitierter Stückzahl“

11. Februar 2016

Nicht nur in Werbeanzeigen, sondern auch in Online-Shops findet man gelegentlich den Hinweis, dass ein bestimmtes Produkt nur in begrenzter bzw. limitierter Stückzahl vorhanden ist. Ein solcher Hinweis auf begrenzte Kapazitäten kann jedoch als unzulässiges Lockvogelangebot eingestuft werden, wie ein aktuelles Urteil des OLG Koblenz zeigt.

 Weiterlesen...

Zur Haftung für das Setzen von Links auf wettbewerbsrechtlich unzulässige Inhalte

10. Februar 2016

Oftmals verweisen Unternehmer im Rahmen Ihres Online-Shops oder Ihrer Webseite auf weiterführende Informationen, die sich auf einer anderen Internetseite befinden. Doch was passiert, wenn der verlinkte Inhalt wettbewerbswidrig ist, weil er beispielsweise unzulässige Werbeaussagen enthält? Der BGH hatte zu entscheiden, ob der Linksetzer in diesem Fall haften kann.

 Weiterlesen...

LG Köln: Fehlende Datenschutzerklärung ist abmahnfähiger Wettbewerbsverstoß

08. Februar 2016

Um den Erfolg von Marketingmaßnahmen im Internet messen zu können, kommt es zwingend immer zum Einsatz und Umgang mit personenbezogenen Daten. Lediglich als Beispiel seien hier Tracking-Tools wie Google Analytics, Piwik & Co. zu nennen. Wird über diese Verarbeitung von Personendaten nicht in einer Datenschutzerklärung aufgeklärt, ist darin ein Wettbewerbsverstoß zu sehen, wie das LG Köln entschied.

 Weiterlesen...

Seite 1 von 41234